Artikel 1a - eine neue Sammlung -

Das müssen Sie lesen -

    

 Artikel 1a - eine neue Sammlung - Das müssen Sie lesen - Eine Immobilie verkaufen

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


Politik
Bau und Handwerk
Film und Fernsehen
Fotografie
Auto / Motorrad
Finanzen-Versicherungen
Finanzen-Aktien-Geldanlagen
Finanzen - Kredite und Finanzierungen
Haushalt
Hardware
Internet
Naturwissenschaften
Reisen-Urlaub
Sonstiges
Software
Sport
Telefon - Handy


Startseite > Artikel > Eine Immobilie verkaufen

Artikeldatum: 2010-10-12 | Autor: Antonia Diskreta | Aufrufe: 10463 | Kategorie: Sonstiges

 

Eine Immobilie verkaufen

Wer eine Immobilie veräüßern möchte, der steht in aller Regel unter Zeitdruck. Die allermeisten Wohn und Gewerbeimmobilienverkäufe besitzen einen finanziellen Hintergrund und die Objekte sollten so schnell wie möglich verkauftt werden, um dem derzeitigem Besitzer der entsprechende Verkaufspreis so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen. Ein treffendes Musterbeispiel für solch eine Lage ist der Kauf einer neueren Immobilie, bei welcher der Vertriebserlös mit in das erforderliche Eigenkapital fließt. So gibt es beispielsweise sehr viele Verkäufer, die ihre Eigentumswohnung verticken, um das Geld in die Kreditierung ihres neuen Hauses investieren zu können. Doch leider zeigt die Realität, dass sich der Vertrieb von Eigentumswohnungen nicht immer so leicht gestaltet. Einer der uhrsächlichsten Gründe ist der, dass viele Besitzer überzogene Vorstellungen vom Preis besitzen, und ihre Gewerbeimmobilien und Wohnimmobilien zu teuer anbieten. Dieses führt dann dazu, dass sich keine Kaufinteressenten finden. Des Öfteren kommt es auch vor, dass in bestimmten Landkreisen die Zahl derEigentumswohnungensuchenden nicht gerade groß ist. Um den Vertrieb dennoch zu forcieren beziehungsweise schnell unter Dach und Fach zu bringen, gilt es sämtliche Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen. So sollte man nicht nur in der örtlichen Zeitung inserieren, sondern ebenso auf den namhaften Wohnungsbörsen im Netz nach Käufern suchen. Des Öfteren kann es auch hilfreich sein einen Makler einzuschalten – allerdings sollte man den Kaufvertrag genau durchlesen und sich weitere Optionen offen halten. Hat sich ein Kunde gefunden, dann sollte man sich bestätigen lassen, dass dieser über den Geldbetrag verfügt beziehungsweise sich um seine Wohnungsfinanzierung gesorgt hat. Erst wenn dieser die Bau oder Hausfinanzierung in der Tasche hat, sollte man zum Notar gehen und die Vertragsgestaltung angehen. Diverse Streitigkeiten können entstehen, wenn sich nach dem Notartermin herausstellt, dass der Kaufinteressent nicht über die notwendigen Mittel verfügt.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Antonia Diskreta 
maren kaling 
Debora Hennig 
Susanne Gerull 
Vaylinor S. 

Alle Autoren

wie hoch darf die miete für studenten sein
Können Studenten von allem befreit werden?


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 155
Artikel: 57



Ich fahre in den Urlaub und nehme mit. - Teil 1
Tja, was nehme ich eigentlich mit? Immer wieder die gleiche Frage. Das Volumen des Koffers ist...[mehr]


Werbung 3




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF